Ich möchte so gern einen Hund..

 

Auf dieser Seite möchte ich auf Fragen eingehen, die mir im Laufe der Zeit von Interessenten gestellt wurden und sicher auch Ihnen helfen könnten, sich richtig zu entscheiden, wenn es darum geht, einen Hund in die Familie aufzunehmen.

 

Sie wünschen sich schon immer einen eigenen Hund -  sind noch sehr jung,  voll berufstätig, wohnen unweit der Arbeitsstelle. Mittags könnten Sie nach Hause fahren und mit dem Hund spazieren gehen...vielleicht darf er nachmittags mit ins Büro...

 

 

  • Eine Fulltime - Job ist auch für das faulste Haustier ein heftiger Fakt.
    Wenn es möglich wäre, den Hund bei der Arbeit dabei zu haben, schon besser.
    Der Japanspitz braucht, wie die meisten Hunde, die Nähe zu seinem Rudel. Stundenlanges Warten auf Herrchen oder Frauchen macht sie - trotz der benötigten Schlafphasen - unendlich traurig und krank. Und er braucht Zuwendung und  einiges an Bewegung - mindestens 3  Stunden des Tages sollten allein ihm und den Spaziergängen, dem Training, dem gemeinsamen Sport und Spaß gehören.

  • Dazu kommt, dass der Japaner, wie der deutsche Spitz auch, ein Wachhund ist. Es sollte also gut überlegt werden, welcher Arbeitsplatz einen Hund verträgt, der  Neuankömmlinge meldet.

  • Wenn Sie einen Welpen nach Hause holen, ist das, als hätten Sie ein Baby...das quasi die ersten Wochen Ganztagesbetreuung benötigt, bis es gelernt hat, auch mal allein zu bleiben, das Geschäftchen solange zurück zu halten, bis Frauen wieder da ist und nicht "weint", weil es alleine ist. Anfangs muss man auch nachts alle 2-3 Stunden mit dem Hünchen nach draußen, um ihn sich lösen zu lassen...

  • Es braucht Zeit, bis alles so eingespielt ist, dass der Hund 4-5 Stunden morgens alleine bleiben kann...und auch den Nachmittag wird er nicht komplett verschlafen, fordert also auch im Büro immer wieder Ihre Aufmerksamkeit.

  • Ein Hündchen kostet Geld. Zunächst die Kosten für den Kauf des Welpen beim Züchter, dazu Geld für die Anschaffung alle notwendigen Dinge, für die lebenslange Vorsorge, für Ernährung, für Krankheiten / Unfälle, für die Unterbringung im Urlaub, für Urlaubsbetreuung...

  • ein Hund braucht ein soziales Netz in dem er aufgefangen wird, wenn Frauchen beruflich mal verhindert ist, ein Date hat, krank ist oder Schlimmeres passiert

 


Wir fragen, Sie antworten..

Hier finden Sie eine Übersicht über Fragen, die sich sich stellen sollten, bevor Sie einen Hund nach Hause holen:

Download
Wir fragen- Sie antworten!.pdf
Adobe Acrobat Dokument 136.3 KB

Wie geht es weiter?

Sie wissen, dass Sie der beste Hundebesitzer aller Zeiten sein werden und möchten nun Ihr Interesse beim Züchter bekunden...wie geht es dann weiter?

  1. Aufnahme in Interessenten-Liste
    Es gibt keine Anmeldeliste in Sinne von "wer sich zuerst meldet, bekommt zuerst" sondern eine Interessenten-Liste, in die wir Sie sehr gern aufnehmen. Wir behalten uns vor, unsere Welpen nur an Menschen abzugeben, die ihnen eine artgerechte, liebevolle Haltung ermöglichen können, egal, wann sie sich gemeldet haben und hoffen auf Ihr Verständnis. Wunderbar ist es, bereits im Vorfeld so viel wie möglich über Sie und Ihre Vorstellungen über ein Leben mit einem Hund zu erfahren und das Ganze mit jeder Menge Fotos untermalt zu bekommen.

    Bereits in dieser frühen Phase ist es wichtig sich klar zu machen,
    welche Erwartungen Sie an einen Hund haben und welche Hunde-Eigenschaften am Besten zu Ihnen und Ihrem Lebensstil passen würden. Dann kann ich Ihnen auch sicher sagen, ob der Japanspitz als Rasse für Sie in Frage kommt.
  2. Kennenlern-Termin in der Zuchtstätte
    Gern können wir im Vorfeld einen Kennenlern-Termin vereinbaren, an dem Sie mich, die Zuchtstätte und die Zuchthündin besuchen können, an dem ich mir auch ein persönliches Bild von Ihnen machen kann.
  3. Bestätigung Ihres Kaufinteresses
    Sind  die Welpen geboren (ich informiere aktuell auf meiner Homepage ) können Sie sich gern nochmals bei mir melden und Ihr Interesse bekräftigen.
  4. Welpenbesuch
    Um die Welpen vor Infektionskrankheiten zu schützen und der jungen Mutter ausreichend Ruhe mit ihrem Nachwuchs zu gönnen, sollten sie nicht vor der vollendeten 4. Woche besucht werden.
  5. Vorvertrag
    Sobald feststeht, dass Sie einen Hund in unserer Zuchtstätte kaufen wird in beiderseitigem Einvernehmen ein Vorvertrag unterzeichnet und ein Hund für Sie reserviert.

  6. Abholung
    In Abhängigkeit von seiner Entwicklung, ist es frühestens ab vollendeter 8. Woche, besser ab der 10. Woche möglich, den Welpen ins neue zuhause zu holen.